•  
  •  

Das Einsatzgebiet von Bachblüten

Bachblüten haben einen positiven Einfluss bei:

- akuten Notsituationen (seelischer Schock)
- vorübergehenden seelischen Belastungen
- tief sitzenden Gefühlszuständen
- besonderen Wesenszügen
- der Selbstentwicklung 

 Anwendungsbeispiele

- Trennung, Scheidung, Umzug, Berufswechsel
- Probleme beim Finden des richtigen Lebensweges
- beim Treffen von Entscheidungen
- Einschulung des Kindes
- Schwierigkeiten im Beruf, in der Schule, beim Umgang mit Mitmenschen
- Phobien (z.B. Angst vor Spinnen)
- leichte depressive Verstimmungen

Was lässt sich mit Bachblüten nicht behandeln?

Alle Beschwerden organischen Ursprungs (z.B. Rheumaschmerzen, Krebs, Erkältungen, Allergien, ...) können mit Bachblüten allein nicht kuriert werden. Sie können aber bei organisch bedingten Beschwerden unterstützend zur Linderung der daraus resultierenden seelischen Begleiterscheinungen eingesetzt werden.

Bei psychosomatischen Erkrankungen (z.B. bei stressbedingten Erkrankungen) können Bachblüten sinnvoll ergänzend eingesetzt werden, da sie direkt auf die Ursache der Krankheit, d.h. die Persönlichkeit des Erkrankten, einwirken.